Große Wiener Ausstellungen im 2. Halbjahr 2018

Ein beeindruckender Ausstellungsreigen zur Wiener Moderne, die weltweit erste große monographische Ausstellung zu Pieter Bruegel dem Älteren, eine umfassende Schau zu Claude Monet und vieles mehr: ein Überblick über die wichtigsten Kunstausstellungen in Wien im 2. Halbjahr 2018.

 

Unter dem Motto Schönheit und Abgrund. Klimt.Schiele.Wagner.Moser. feiert Wien 2018 die Moderne und vier ihrer wichtigsten Protagonisten, die das gemeinsame Todesjahr 1918 eint. Die Maler Gustav Klimt und Egon Schiele, der Architekt Otto Wagner und der Universalkünstler Koloman Moser prägten Wien um 1900 nachhaltig. Ihrer wird in zahlreichen Ausstellungen gedacht:

 

3.7.-29.10.2018: Machen Sie mich schön, Madame d'Ora. Die Fotografin d'Ora 1907-1957
Leopold Museum, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.leopoldmuseum.org 

24.8.-29.10.2018: Moriz Nähr: Fotografie und Wiener Moderne
Leopold Museum, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.leopoldmuseum.org 

10.10.2018-20.1.2019: Faszination Japan. Monet. Van Gogh. Klimt
Bank Austria Kunstforum Wien, Freyung 8, 1010 Wien, www.kunstforumwien.at 

15.10.-30.11.2018: Ludwig Wittgenstein: die Tractatus Odyssee
Grillparzerhaus, Österreichisches Staatsarchiv, Johannesgasse 6, 1010 Wien

18.10.2018-22.4.2019: Anwendungen. Koloman Moser und die Bühne
Theatermuseum, Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien, www.theatermuseum.at 

19.10.2018-17.2.2019: Egon Schiele – Wege einer Sammlung
Belvedere – Orangerie, Rennweg 6, 1030 Wien, www.belvedere.at 

19.12.2018-22.4.2019: Koloman Moser. Universalkünstler zwischen Gustav Klimt und Josef Hoffmann
MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Stubenring 5, 1010 Wien, www.mak.at 

Weitere große Ausstellungen im 2. Halbjahr 2018 in Wien:

12.7.2018-3.2.2019: Photo/Politics/Austria/mumok
Die Ausstellung unternimmt eine fotografische Zeitreise durch die österreichische Geschichte von 1918 bis zur Gegenwart. Das Projekt entsteht in Kooperation mit dem Photoinstitut Bonartes und zeigt rund 100 Werke aus der Fotosammlung des mumok, ergänzt um Leihgaben ausgewählter nationaler und internationaler Institutionen.

mumok - museum moderner kunst stiftung ludwig wien im MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.mumok.at 

7.9.2018-13.1.2019: Polly Apfelbaum. Happiness Runs/Belvedere 21
Die amerikanische Künstlerin Polly Apfelbaum setzt im Belvedere 21 erstmals mehrere ihrer raumgreifenden Installationen zueinander in Beziehung. Ihre poetische Gesamtkomposition tritt in Dialog mit der offenen, lichtdurchfluteten Architektur des ehemaligen Weltausstellungs-Pavillons.

Belvedere 21, Arsenalstraße 1, 1030 Wien, www.belvedere21.at 

13.9.2018-17.2.2019: Stillleben in der Fotografie der Gegenwart/Kunst Haus Wien
Die groß angelegte Themenausstellung stellt ein Genre in den Mittelpunkt, das derzeit in der zeitgenössischen Kunst neu aufgegriffen und diskutiert wird: das Stillleben. Bei dieser Wiederannäherung geht es weniger um eine nostalgische Referenz an ein verschwunden geglaubtes Genre. Ganz im Gegenteil hinterfragen KünstlerInnen aktuell in der Fotografie das Stillleben radikal als Ausdrucksmöglichkeit. Es geht darum, herrschende Bildkonventionen zu stören und aus vordergründig antiquierten Stilen und Praktiken heraus eine klar umrissene künstlerische Alternative zu entwickeln - sowohl was den Raum der Dinge als auch den Raum der Bilder und den Raum der Fotografie betrifft.

Kunst Haus Wien Museum Hundertwasser, Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien, www.kunsthauswien.com 

21.9.2018-6.1.2019: Claude Monet/Albertina
Die Albertina zeigt die erste umfassende Präsentation von Claude Monet (1840–1926) seit über 20 Jahren in Österreich. Die Ausstellung spannt den Bogen von seinen ersten vorimpressionistischen Werken bis hin zu seinen allerletzten Gemälden, die in seinem Garten in Giverny entstanden sind. Die Retrospektive ist mit fast 100 Gemälden von über 40 Leihgebern aus der ganzen Welt bestückt.

Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien, www.albertina.at 

2.10.2018-13.1.2019: Bruegel/KHM
2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel dem Älteren (um 1525/30 – 1569) zum 450. Mal. Anlässlich dieses Jubiläums widmet das KHM diesem bedeutendsten niederländischen Maler des 16. Jahrhunderts die weltweit erste große monographische Ausstellung. Nur knapp über 40 Gemälde haben sich überhaupt von der Hand Bruegels erhalten. Mit zwölf Tafeln besitzt das KHM die bei Weitem größte Sammlung.

Kunsthistorisches Museum Wien, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien, www.khm.at 

17.10.2018-5.5.2019: Bernstein. Ein New Yorker in Wien/Museum Judenplatz
Zwei Fragen führen durch die Ausstellung, mit der das Jüdische Museum Wien den 100. Geburtstag des Stardirigenten und Komponisten feiert: Warum brauchten die WienerInnen Leonard Bernstein? Und warum brauchte Bernstein Wien?

Museum Judenplatz, Misrachi-Haus, Judenplatz 8, 1010 Wien, www.jmw.at 

24.10.2018-31.3.2019: Sagmeister & Walsh: Beauty/MAK
Nahezu im gesamten 20. und 21. Jahrhundert war und ist der Begriff Schönheit im Bereich Gestaltung eher negativ besetzt: Renommierte DesignerInnen zeigen wenig Interesse an ihr, die zeitgenössische Kunstwelt hat sie nahezu vollständig aufgegeben, und viele ArchitektInnen halten den Begriff für konservativ und rückständig. Sagmeister & Walsh zeigen, warum diese Antipathie so unsinnig ist und wie Schönheit wieder eine Bedeutung bekommt.

MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Stubenring 5, 1010 Wien, www.mak.at 

6.11.2018-28.4.2019: Wes Anderson& Juman Malouf: The Spitzmaus Mummy in a Coffin and Other Treasures/KHM
Das Kunsthistorische Museum Wien (KHM) hat den vielfach ausgezeichneten US-amerikanischen Filmemacher Wes Anderson und seine Frau Juman Malouf eingeladen, eine Ausstellung von Objekten und Werken aus den hauseigenen Sammlungen zu kuratieren. Die Ausstellung zeigt unter anderem Werke aus der Gemäldegalerie, der Antikensammlung, der Kunstkammer, der Hofjagd- und Rüstkammer, der Sammlung alter Musikinstrumente, des Münzkabinetts, der Kaiserlichen Wagenburg, dem Weltmuseum, dem Theatermuseum und aus Schloss Ambras Innsbruck.

Kunsthistorisches Museum Wien, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien, www.khm.at 

16.11.2018-20.1.2019: Ed Ruscha/Secession
Ed Ruscha prägte ab den 1950er-Jahren die Kunstentwicklung in den USA und mit ihr das aktuelle Verständnis von Gegenwartskunst entscheidend mit. In Abgrenzung von der gestischen Malerei des amerikanischen abstrakten Expressionismus entwickelte er seine künstlerische Praxis zwischen Minimalismus, Pop Art und Konzeptkunst. Recherche, Innovation und Experiment sowie kritische Distanz und eine rationale und nicht-emotionale Haltung zeichnen seinen Stil aus.

Secession, Friedrichstraße 12, 1010 Wien, www.secession.at 

30.11.2018-28.4.2019: Ernst Caramelle. Welcome to the club (ein Résumé)/mumok
Das mumok zeigt die erste umfassende Retrospektive zum Werk des österreichischen Künstlers Ernst Caramelle. Die Präsentation umfasst alle Werkphasen von 1974 bis in die Gegenwart. Dramaturgisch verschränkt sie die unterschiedlichen Medien und die konzeptuellen Verfahrensweisen auf anschauliche Weise, ohne dabei deren subtil-strategische Verklausuliertheit preiszugeben.

mumok - museum moderner kunst stiftung ludwig wien im MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.mumok.at 

 

Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…