Große Wiener Ausstellungen 1. Halbjahr 2017

Egon Schiele als Zeichner und Aquarellist, berühmte Persönlichkeiten der Habsburger-Dynastie sowie kunstvolle Glasobjekte stehen im Mittelpunkt von Wiener Ausstellungen im ersten Halbjahr 2017. Ein Überblick über die wichtigsten Schauen.

 

Egon Schiele zählt neben Gustav Klimt und Oskar Kokoschka zu den Bahnbrechern der Moderne in Österreich. Zum Auftakt des Gedenkens an den 1918 verstorbenen Künstler präsentiert die Albertina eine groß angelegte Schau aus ihrem eigenen umfangreichen Schiele-Bestand. Die Ausstellung wird einen einmaligen Überblick über die Entwicklung Schieles als Zeichner und Aquarellist geben und in ein künstlerisches Werk einführen, das sein großes Thema in der existenziellen Einsamkeit des Menschen fand. In der Ausstellung The Shape of Time - An exhibition at the Kunsthistorisches Museum Vienna werden prominente Werke des Hauses prominenten meist zeitgenössischen Künstlern gegenüber gestellt, z.B. Tizian und Francis Bacon, Rubens und Maria Lassnig.

Das mumok beschäftigt sich in der Schau Woman mit der feministischen Avantgarde der 1970er-Jahre. Über 300 Kunstwerke aus der „Sammlung Verbund“ veranschaulichen, wie Künstlerinnen in dieser Zeit zum ersten Mal ein eigenes „Bild der Frau“ kollektiv neu kreierten. Das Winterpalais in der Wiener Innenstadt zeigt eine Schau der Ausstellungsmacherin Judith Clark und des Psychoanalytikers Adam Phillips. Ausgangspunkt von Frivol – vulgär –gewagt. Fashion Redefined sind literarische Definitionen des „Vulgären. Unter den mehr als 120 Objekten von der Renaissance bis zum 21. Jahrhundert sind neben Sammlungsstücken aus aller Welt auch Beiträge führender Designer und Modehäuser wie Christian Dior, Christian Lacroix, Louis Vuitton und Vivienne Westwood.

Zwei Ausstellungen im Audienzwartesaal der Kaiserappartments in der Wiener Hofburg beschäftigen sich 2017 mit Habsburger-Persönlichkeiten. Kaiser Franz II/I, der Großvater von Kaiser Franz Joseph I., ist auf drei eindrucksvollen Wandgemälden des berühmten Malers Johann Peter Krafft aus den 1830er-Jahren im Audienzwartesaal dargestellt. Ausgehend von diesem Zyklus wird der erste österreichische und letzte Kaiser, der die Krone des Heiligen Römischen Reiches trug, vorgestellt. Die zweite Schau beschäftigt sich mit Elisabeth in ihrer Rolle als Königin von Ungarn. Die Liebe der Gattin von Kaiser Franz Joseph I. zu den Magyaren, ihre zahlreichen Aufenthalte in Gödöllö und die große Verehrung, die das ungarische Volk „Sisi“ entgegenbrachte, sind zentrale Themen der Ausstellung.

Einer weiteren berühmten Habsburgerin sind zum 300. Geburtstag große Ausstellungen gewidmet. 300 Jahre Maria Theresia: Strategin – Mutter – Reformerin betitelt sich eine umfassende Jubiläumsausstellung an vier Standorten. Die Schauen in der Kaiserlichen Wagenburg Wien, im Hofmobiliendepot. Möbel Museum Wien sowie auf Schloss Hof und Schloss Niederweiden in Niederösterreich porträtieren die bedeutendste Herrscherin des aufgeklärten Absolutismus, die während ihrer Regentschaft (1740-1780) zahlreiche langlebige Reformen durchsetzte. Ihrem Gatten Franz I. Stephan gebar sie 16 Kinder und wurde in der Folge zu einer symbolträchtigen Mutterfigur hochstilisiert. Auch die Österreichische Nationalbibliothek feiert Maria Theresia mit der Ausstellung Maria Theresia. Habsburgs mächtigste Frau.

Das MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst stellt in zwei Ausstellungen das Material Glas in den Fokus. Das Glas der Architekten. Wien 1900–1937 thematisiert erstmals den epochalen Einfluss, den die Entwürfe junger Architekten der Wiener Moderne auf die Entwicklung des Kunstglases in Wien in den ersten drei Dekaden des 20. Jahrhunderts ausübten. Präsentiert wird eine Gesamtschau von 370 Gläsern, größtenteils aus der Sammlung des MAK. Die Ausstellung Gläser der Empire- und Biedermeierzeit zeigt die besten Stücke aus der Biedermeiersammlung des MAK, die Spitzenstücken aus der Glassammlung Christian Kuhn gegenübergestellt werden.

- Egon Schiele, 22.2.-18.6.2017, Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien, www.albertina.at 
- The Shape of Time - An exhibition at the Kunsthistorisches Museum Vienna, 24.4-27.8.2017, Kunsthistorisches Museum Wien, Maria-Theresien-Platz, 1010 Wien, www.khm.at 
- Woman. Feministische Avantgarde der 1970er-Jahre aus der Sammlung Verbund, 5.5.-10.9.2017, mumok - Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien, www.mumok.at 
- Frivol – vulgär –gewagt. Fashion Redefined, 24.2.2-25.6.2017, Winterpalais, Himmelpfortgasse 8, 1010 Wien, www.winterpalais.at 
- Kaiser Franz II./I. und die „Krafft“ der Bilder, 20.1.-11.6.2017, Audienzwartesaal der Kaiserappartments, Hofburg, Michaelerkuppel, 1010 Wien, www.hofburg-wien.at 
- Elisabeth – Königin von Ungarn, 23.6.2017-7.1.2018, Audienzwartesaal der Kaiserappartements, Hofburg, Michaelerkuppel, 1010 Wien, www.hofburg-wien.at 
- 300 Jahre Maria Theresia: Strategin – Mutter – Reformerin, 15.3.-29.11.2017:
- Kaiserliche Wagenburg Wien, Schönbrunner Schlossstraße, 1130 Wien, www.khm.at 
- Hofmobiliendepot. Möbel Museum Wien, Andreasgasse 7, 1070 Wien, www.hofmobiliendepot.at 
- Schloss Hof, Schlosshof 1, 2294 Schlosshof, www.schlosshof.at 
- Schloss Niederweiden, Niederweiden, 2292 Engelhartstetten, www.schlosshof.at 
- Maria Theresia. Habsburgs mächtigste Frau, 17.2.-5.6.2017, Österreichische Nationalbibliothek, Josefsplatz 1, 1010 Wien, www.onb.ac.at 
- Das Glas der Architekten. Wien 1900–1937, 18.1.-16.4.2017, MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Stubenring 5, 1010 Wien, www.mak.at 
- Gläser der Empire- und Biedermeierzeit, 1.2.-16.4.2017, MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Stubenring 5, 1010 Wien, www.mak.at 

Dodatkowo:

Newsletter

Jeżeli chcesz otrzymywać mailem informacje na bieżąco wpisz swój adres e-mail
Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…