Wiener Bäder: Saisonstart bereits am 28. April

Wasserspielgarten im Schafbergbad, weiteres Familienbad in Margareten und neue Schwimmkurse für Kinder

Ein rechtzeitiges Ende der Kaltwetterlage Anfang April begünstigte heuer die Saisonvorbereitungen bei den Wiener Bädern, dennoch waren vor allem die zahlreichen Frostschäden eine Herausforderung. Anlässlich des bevorstehenden Schönwetters wird der Bäderstart auf Samstag, den 28. April vorverlegt. Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky und der Abteilungsleiter der MA 44, Hubert Teubenbacher, besuchten heute das Schafbergbad, wo ein neuer Wasserspielgarten zur Verfügung steht. Das beliebte Sommerbad an der Grenze von Hernals und Währing besticht durch die größte Schwimmbeckenfläche (2.450 m2) und die längste Wasserrutsche (102 m) aller städtischen Bäder. Erst im vergangenen Jahr wurden alle Becken des Bades saniert.

Insgesamt öffnen am Samstag 17 Wiener Sommerbäder ihre Pforten, neun Familienbäder folgen am 2. Mai, nur das Familienbad im Schweizergarten steht heuer erst ab 3. Juli, dafür aber mit neuen, barrierefreien Sanitärräumen sowie 1.670 m2 (+48%) zusätzlicher Badefläche, zur Verfügung.

Neu hinzu kommt ab 5. Juli das neu errichtete Familienbad Einsiedlerpark als elftes städtisches Familienbad: Sauna und Brausebad wurden in den ersten Stock verlegt, im Erdgeschoss sind Umkleidekabinen und Planschbecken situiert, darüber hinaus steht ein Teil des Einsiedlerparkes als Liegefläche zur Verfügung.

Schwerpunkt Sicherheit von Kindern

Die Wiener Bäder widmen sich heuer auch verstärkt der Sicherheit von Kindern. „Wir möchten hier bei den Eltern mehr Bewusstsein schaffen und bieten aus diesem Grund heuer 27 verschiedene Schwimmkurse für Kinder an“, so Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Die Kurse werden in ausgewählten Hallenbädern in Kleingruppen mit bis zu sechs Kindern, jeweils Samstag oder Sonntag um 10 oder 11 Uhr abgehalten und dauern neun Einheiten bis Ferienbeginn. In den Ferien selbst werden in elf Hallenbädern dreiwöchige Blockkurse angeboten. Start für alle Kurse ist am 12. Mai, ein Kurs kostet jeweils 100 Euro.

„Wir möchten Eltern auch dringend ersuchen, ihre Kinder nur mit ausreichenden Schwimmkenntnissen alleine ein Bad besuchen zu lassen“, so Bäderchef Hubert Teubenbacher. „Weiters dürfen Kleinkinder nie unbeaufsichtigt bleiben und sollten möglichst früh an das Wasser gewöhnt werden und Schwimmen lernen!“

Darüber hinaus wird auch das 2016 eingeführte und bewährte Sicherheitskonzept der Bäder, das auf dem Einsatz von eigenem Personal basiert, fortgesetzt. Rund 40 besonders ausgebildete Sicherheitsfachkräfte („First Responder“) sind wieder im Einsatz. Der Schwerpunkt liegt auf Kontrolle, Kommunikation und Deeskalation.

Relaxen, Sport und Unterhaltung

Für alle, die Sport betreiben oder Spaß haben wollen, gibt es im Sommer wieder jede Menge Angebote. Fußballplätze, Wasserrutschen und Kinderspielplätze lassen keine Langeweile aufkommen.

Animationsteams sorgen heuer wieder im Laaerbergbad, Sommerbad Simmering, Kongreßbad, Sommerbad Döbling, Strandbad Angelibad und Alte Donau, Höpflerbad (jeweils ab 30. Juni), sowie im Gänsehäufel (ab 19. Juni) für Spaß und Unterhaltung.

Der Kinderclub ist abwechselnd in den Familienbädern Augarten, Herderpark, Reinlgasse und Strebersdorf zu Gast.

Im Ottakringer Bad, Schafbergbad und im Höpflerbad geht es vom 23. Juni bis 26. August ebenfalls sportlich zu – und zwar bei der Wassergymnastik um jeweils 12, 14 und um 15.15 Uhr (Ottakringer Bad) bzw. um 12.30 und um 15 Uhr (Schafbergbad und Höpflerbad).

Im Strandbad Alte Donau werden in Zusammenarbeit mit dem TSA im Hallenbad Floridsdorf vom 9. Juli bis 6. August täglich außer Sonntag vier Gymnastikeinheiten angeboten.

Ein Beachvolleyballprogramm gibt es in den Sommerferien in den Sommerbädern Hietzing, Kongreßbad, Schafbergbad, Krapfenwaldlbad, Gänsehäufel und Höpflerbad. Von Montag bis Freitag findet in der Zeit von 15 bis 18 Uhr (abwechselnd neun Termine pro Woche) ein Training mit ausgebildeten TrainerInnen statt. Zusätzlich wird in jedem dieser Bäder ein Turnier für Badegäste an einem Sonntag abgehalten.

Erlebnispädagogischen Englischunterricht gibt es in den Sommerferien jeden Donnerstag in den Familienbädern Strebersdorf (11 Uhr), Reinlgasse (13.30 Uhr) und Herderpark (15.30 Uhr).

Strandbad Gänsehäufel

Im Gänsehäufel werden neben der Ausstellung „Bäderstadt Wien“ im Mai, Juni und September für Schulen und Kindergärten wieder gesonderte Programme und Workshops im Erlebnisbiotop „Libella“, der Wetterstation „Atmos“ und im Forscherstudio „KidsLab“ angeboten (Anmeldung erforderlich).

Auch in der heurigen Saison wird wieder der kostenlose Bäderbus-Shuttleservice von
26. Mai bis 2. September ins Strandbad Gänsehäufel fahren. Die Linie fährt täglich von der U1-Station Kaisermühlen zur Kassa des Bades von Badebeginn bis Betriebsschluss alle
10 Minuten.

Badekassen

Beim Zutritt zu den Freibereichen des Theresienbades und des Hallenbades Hütteldorf wird je eine neue Badekasse zur Entlastung der Hallenbadkassen eingerichtet. Weiters werden derzeit in allen Sommerbadkassen neue Bankomatterminals installiert. Auch alle bestehenden Bankomatkassen werden erneuert und mit aktueller NFC-Technologie ausgestattet. Damit ist es in Kürze möglich, in allen Hallen-, Kombi-, Sommer- und Saunabädern den Badeeintritt bargeldlos zu entrichten.

Die Badesaison endet am 16. September. In den neuen Eintrittspreisen sind die Indexanpassung von 3,6 Prozent sowie der neue, für den Bäderbetrieb gültige Umsatzsteuersatz von 13 Prozent enthalten.

Weitere Infos gibt es unter www.wienerbaeder.at  oder unter der Bäder-Info-Nummer 60112/8044.

Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…