NATCAR
BETA CAR

e.i.m. award 2014: Eine besondere Auszeichnung für Selbstständige

Fot. © Mirjam Reither

Das Team „Wohnwagon" gewinnt die begehrte Trophäe des SWV Wien

Am Samstag, den 1. März 2014, war es wieder so weit: Der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband Wien (SWV Wien) zeichnete Selbstständige bei der Nacht der Wiener Wirtschaft im Rathaus mit dem „Es-ist-möglich-Award", kurz e.i.m. award, aus.


Nach dem erfolgreichen Debüt des e.i.m. award im Jahr 2013 bot der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband Wien auch heuer wieder Selbstständigen die Möglichkeit, sich und ihre Geschäftsidee vor großem Publikum zu präsentieren. Unter dem Motto „Bühne frei für neugegründete Unternehmen. Es ist möglich." prämierte der SWV Wien die beste Geschäftsidee eines in Wien neugegründeten Unternehmens. Die Auszeichnung fand im festlichen Rahmen der „Nacht der Wiener Wirtschaft" statt, die bereits zum elften Mal in Folge zahlreiche Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Kunst und Kultur in die prunkvollen Räumlichkeiten des Wiener Rathauses lockte. Neben den vielen Prominenten waren es jedoch vor allem die Finalistinnen und Finalisten des e.i.m. award, die an diesem Abend besonders im Rampenlicht standen.

 Die Gewinner des e.i.m. award 2014

Die Qual der Wahl hatte die Jury des SWV Wien bei der Vergabe der heißbegehrten Stockerlplätze. Sie hatte die große Aufgabe, aus der Vielzahl an Einsendungen die Finalistinnen und Finalisten zu küren. Ein gar nicht leichtes Unterfangen, hieß es aus dem Wirtschaftsverband. Doch am Ende standen die Plätze eins bis drei fest. Die Teams von „Wohnwagon", „Wrapstars" und „miavia" standen in der engeren Auswahl um den mit 3.000 Euro dotierten e.i.m. award 2014.
Bei der „Nacht der Wiener Wirtschaft" am Samstag, den 1. März 2014, wurde es schließlich offiziell: Die Auszeichnung für die beste Geschäftsidee eines in Wien neu gegründeten Unternehmens ging an das Zwei-Personen-Unternehmen „WW Wohnwagon GmbH" bestehend aus Theresa Steininger und Christian Frantal mit ihrem nachhaltig produzierten, energieautarken Wohnraum auf Rädern.

 Vielfalt bringt Erfolg

Der Initiator des Preises, SWV-Wien-Präsident LAbg. GR Fritz Strobl, hatte viel Lob und Respekt für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer übrig: „Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten erfordert es ein hohes Maß an Mut und Risikobereitschaft, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen", sagte der Präsident, der zusammen mit Vizebürgermeisterin Mag. Renate Brauner den roten „e.i.m.-Würfel" überreichte.
„Unsere Wirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren maßgeblich verändert. Wien zählt mittlerweile nahezu 60.000 Eine-Person-Unternehmen. Sie alle tragen in ihrer Vielfalt einen wesentlichen Teil zum Erfolg der Wiener Wirtschaft bei, und darauf können sie und unsere Stadt sehr stolz sein. Mit der Verleihung des e.i.m. award möchten wir diesen Menschen unseren Dank und unsere Wertschätzung ausdrücken. Ihr Einsatz, ihre Ideen und ihr Mut tragen dazu bei, dass Wien so eine pulsierende, lebenswerte und facettenreiche Stadt ist", so der SWV-Wien-Präsident.

e.i.m. award 2014: Die Plätze eins bis drei

Platz 1: „Wohnwagon"

Das Zwei-Personen-Unternehmen "WW Wohnwagon GmbH" konnte den e.i.m. award 2014 für sich entscheiden. Die Natur als Lebensraum erschließen und mit ihren Ressourcen verantwortungsvoll umgehen – das ist für das Team um Theresa Steininger und Christian Frantal die Grundbedingung für nachhaltiges Wohnen. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, neue Wohnformen zu finden und den Ressourceneinsatz beim Bauen grundlegend zu überdenken. Das Ergebnis: 25 Quadratmeter „durchdachter Wohnraum" auf Rädern, der zum Zweitwohnsitz ebenso taugt wie als Hotelzimmer im Grünen. Die „Wohnwagons" sind mit eigener Photovoltaik-Anlage, Bio-Toilette und Wasseraufbereitung ausgestattet und werden aus natürlichen und regionalen Rohstoffen gefertigt. Damit wird moderne Technik mit alter Handwerkstradition kombiniert – eine außergewöhnliche Idee, die letztlich auch die SWV-Jury begeistern konnte und „Wohnwagon" den Sieg beim e.i.m. award 2014 bescherte.

Platz 2: „Wrapstars" 

Platz 2: „Wrapstars Fot. © Mirjam Reither
 

Auf Platz 2 schafften es die "Wrapstars" Marko Ertl und Matthias Kroisz mit ihrem Food Truck. Mit ihrer mobilen Küche bieten die beiden Einzelkämpfer frisch zubereitetes, gesundes Essen auf Rädern an unterschiedlichen Standplätzen an. Ihre Philosophie ist es, die Vorteile von Fast Food mit Qualitäts-, Gesundheits- und Nachhaltigkeitsansprüchen zu verbinden und einen positiven Einfluss auf die Ernährungsgewohnheiten ihrer Mitmenschen zu nehmen.

Platz 3: „miavia"  

Platz 3: „miavia Fot. © Mirjam Reither

Der dritte Stockerlplatz ging an das Team von "miavia", das eine mobile Anwendung
entwickelt hat, mittels derer Reisende ihren Weg multimedial dokumentieren und ihre Erfahrungen auf einem Webportal anderen zur Verfügung stellen können. Hinter "miavia" stecken die innovativen Köpfe Bianca Busetti, Christian Papauschek und Andreas Röttl.

Mehr Informationen zum e.i.m. award sowie den Gewinnerinnen und Gewinnern finden Sie auf www.esistmoeglich.at 

Top
Na podstawie przepisów art. 13 ust. 1 i ust. 2 rozporządzenia Parlamentu Europejskiego i Rady (UE) 2016/679 z 27 kwietnia 2016 r. informujemy, iż Österreichisch-Polnischer Verein für Kulturfreunde „Galizien“, jest administratorem danych osobowych, które przetwarza na zasadach określonych w polityce prywatności. Strona korzysta z plików cookie w celu realizacji usług na zasadach określonych w tej polityce. Warunki przechowywania lub dostępu do cookie w można określić w ustawieniach przeglądarki internetowej z której Pan/Pani korzysta lub konfiguracji usług internetowej. More details…